Das sternenlose Meer Erin Morgenstern

*Werbung – Rezensionsexemplar*

~ Rezension ~

☆☆☆☆

„Schon komisch, nicht wahr? Ein Buch zu lieben. Wenn die Worte auf der Seite so kostbar werden, dass sie sich anfühlen wie ein Teil deiner eigenen Geschichte, weil sie das wirklich sind. […] Welche Geschichte gefällt dir am besten?“

Zum Inhalt:

Zachary Ezra Rawlings ist der Sohn der Wahrsagerin. Eines Tages entdeckt er eine aufgemalte Tür an einer Hauswand. Die Steinmauer schimmert durch die Farben, doch der Türknauf sieht erstaunlich echt aus. Er streckt die Hand nach ihr aus, er weiß nicht, was er davon halten soll, und schiebt die Hände zurück in die Hosentaschen. Und so kommt es, dass der Sohn der Wahrsagerin den Weg zum sternlosen Meer nicht findet.

Jahre später studiert Zachary Neue Medien an der Ostküste der Vereinigten Staaten. Er liebt es zu lesen und sich dabei in seinem Kleiderschrank zu verkriechen. Narnia hat er so zwar noch nicht entdeckt, dafür Geborgenheit. Doch die wird eines Tages auf den Kopf gestellt, als er in der Universitätsbibliothek ein unscheinbares Buch entdeckt und es mit nach Hause nimmt. Es heißt „Süßes Leid“ und erzählt seine Jugendgeschichte mit der Tür, von der er niemals jemandem erzählt hat. Wie kann das sein? Das Rätsel lässt ihn nicht mehr los, auf der Suche nach Antworten reist er nach Manhattan und verfolgt die Spur von Biene, Schwert und Schlüssel, bis er sich in einer unterirdischen Welt voller Bücher wiederfindet. Hier, tief unter der Oberfläche am Ufer eines sternlosen Meeres, muss sich Zachary Ezra Rawlings seinem Schicksal stellen und lernen, für das zu kämpfen, was er liebt.

Teile aus dem Klappentext enthalten.

Meine Meinung:

Stichwort: ☆ Einfach Magisch. ☆

„Er ist allein, aber außer Gefahr. Verwirrt, doch von seiner Verwirrung getröstet. Eine Decke aus Verblüffung, unter der man sich verstecken kann.“

Das Buch ist ein sprachliches Wunder. Jede Zeile und jedes Wort birgt so viel Zauber in sich, dass ich mich gleich in die Geschichte von Zachary verliebt habe. Ähnlich wie „Der Nachtzirkus“ entführt Erin Morgenstern in eine Welt, so nah und so fernab der Realität, dass die Grenzen ineinander übergehen. Zachary ist ein in sich gekehrter Student, der lieber in Bücher und seine Videogames eintaucht, seine Freundin Kat muss ihn überreden, den ein oder anderen Abend unter Menschen zu gehen. Und an einem dieser Abende entdeckt er Dorian. Oder Dorian entdeckt ihn. Auf einem Maskenball. In Manhattan. Dorian entführt Zachary in ein Märchen aus Wörtern über den Mond und die Sterne, über die Zeit und ihre Liebe zu Schicksal. Und dann ist der Geschichtenerzähler wieder verschwunden und Zachary steht alleine in einem dunklen Raum, der soeben noch mit lebendigen Wörtern gefüllt war – Doch nicht nur Zachary taucht in diese Geschichten ein, auch wir als Leser lesen die Geschichten, die Zachary liest, blättern in den Büchern, die er durchblättert und wandern durch endlose Gänge mit wandhohen Bücherschränken, in deren Ecken hier und da eine Katze im Schlaf zuckt. Das Besondere ist: Wenn sich eine Tür öffnet, entdeckst du eine Welt unter der Welt, all die Gänge, all das Leben, all die Ruhe, in der sich Zachary nun versucht zurechtzufinden.

Hallo. Ist da jemand hinter dieser Tür oder bist du eine Katze?“

Ein Kompass hilft ihm, sich unterirdisch zu orientieren, doch immer wieder lassen sich verborgene Räume und vergessene Bücher auffinden. Zacharias Leben durchläuft von nun an die verschiedensten Geschichten und Märchen, die sich Stückchen für Stückchen zusammensetzen und eine Welt auf mehreren Ebenen entwerfen. Das Buch „Das sternenlose Meer“ ist so vielseitig und kreativ, dass es mich nicht überrascht, dass wir neun Jahre auf diese fantastische Geschichte der Autorin warten mussten. Jede Zeile birgt so viele Liebe in sich, dass sie alleinstehend bedeutend sein und im Gesamten eine ganz besondere Fantasie entstehen lassen kann. Viele Details machen die Geschichte lebendig, dazu gehören zum Beispiel die vielen Katzen, die immer wieder auftauchen und Zacharias ständige Wegbegleiter sind.

Es ist ein absolutes Wohlfühlbuch, in das man eintauchen und sich treiben lassen kann. In dem einen Kapitel verfolgen wir die Geschichte von Zachary Ezra Rawlings und im nächsten beschreiten wir eine Reise in ein wortgewandtes Märchen aus einem Buch, das Zachary gerade liest. Doch leider verliert sich hier manchmal der Rote Faden und sich die Autorin in ihren schönen Worten. Mir war leider zwischendurch nicht klar, wohin uns die Geschichte von Zachary leiten möchte und leider blieben auch zum Ende hin einige Fragen offen. Es hat zur Folge, dass man noch lange über die Geschichte nachdenkt und immer weiter und tiefer in sie eintaucht. Letztendlich ist es eine Geschichte, ohne großen Spannungsbogen, den wir durch viele Bücher gewohnt sind, hier jedoch nicht vermissen. Hier steht die Magie der Worte im Vordergrund, auf die man sich einlassen muss. Dann ist es eine wundervolle Geschichte, dessen Ende Sinn macht und hinsichtlich des Themas sehr passend ist.

Mich interessiert wirklich sehr, ob ihr das Buch schon gelesen habt und vor allem, was ihr von der Geschichte haltet! Konntet ihr auch in die Welt von Ezra Zachary Rawlings abtauchen oder habt ihr euch zwischen den Zeilen verloren gefühlt? Lasst mir gerne hier oder auf Instagram @mugglemarla_reads ein Kommentar da! Ich bin sehr gespannt.

Bewertung:

Idee: 5 Handlung: 3,5 Kreativität: 5

Erzählstil: 5 Charaktere: 4 Cover: 4

= 4,4 ☆

Danke an das Randomhouse Bloggerportal und den Blessing Verlag für dieses ausgesprochen wertvolle Buch!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

Erstelle deine Website mit WordPress.com
Jetzt starten
%d Bloggern gefällt das: